DEEN

Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d)

"Mir gefallen die abwechslungsreichen Aufgaben." Erik Horn, 2. Lehrjahr

Fakten zur Ausbildung:

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

benötigter Abschluss:

Realschulabschluss

Ausbildungsart: 

duale Ausbildung

Lernorte:

In der Berufsschule, im Bildungszentrum der IHK & bei KWD

 

Kurzbeschreibung des Berufsfeldes

Du baust aus mechanischen, elektrischen und elektronischen Baugruppen und Komponenten komplexe mechatronische Systeme, z.B. Roboter für die industrielle Produktion. Du prüfst die einzelnen Bauteile und montierst sie zu Systemen und Anlagen. Die fertigen Anlagen nehmst du in Betrieb, programmierst sie oder installierst zugehörige Software. Dabei richten du Dich nach Schaltplänen und Konstruktionszeichnungen und prüfst die Anlagen sorgfältig. Außerdem hälst du mechatronische Systeme instand und reparierst sie.

Voraussetzungen für den Beruf

Du kannst Mechatroniker (m/w/d) werden, wenn du...

  • von Mathe und Technik begeistert bist,
  • gut in einem Team arbeiten kannst,
  • sorgfältig und ordentlich arbeiten kannst,
  • gerne Dinge reparierst,
  • handwerklich begabt bist.

Die Ausbildung zum Mechatroniker (m/w/d) ist eher nichts für Dich, wenn du...

  • Technik uninterassant findest,
  • nicht mit Geduld an Dingen arbeiten kannst,
  • zwei linke Hände hast.

Ausbildungsverlauf

1. Ausbildungsjahr

Im ersten Ausbildungsjahr lernst du zuerst, wie in einem Betrieb gearbeitet und kommuniziert wird. Anschließend wird dir beigebracht, wie die Arbeitsabläufe geplant und die Arbeitsergebnisse überprüft werden. Außerdem erfährst du, wie mechanische Teilsysteme hergestellt werden. Du darfst schon elektrische Baugruppen installieren und Steuerungen aufbauen.

2. Ausbildungsjahr

Das zweite Jahr deiner Ausbildung zum Mechatroniker ist ähnlich aufgebaut wie das erste. Du lernst zum Beispiel, wie du mechatronische Systeme erstellst und programmierst. Auch darfst du Komponenten und Baugruppen zusammenbauen, sodass Maschinen und Systeme entstehen. Am Ende des Jahres legst du den ersten Teil deiner Abschlussprüfung ab. Du musst dabei schriftliche Aufgaben und eine praktische Aufgabe erfüllen. Außerdem steht ein Fachgespräch an.

3. Ausbildungsjahr

Im dritten Jahr lernst du, wie Montage und Demontage geplant werden. Du darfst mechatronische Systeme instand halten und diese schon an Kunden weitergeben. Auch lernst du alles zum Qualitätsmanagement. Schließlich erfährst du, wie Systeme aktiviert werden und wie du Fehler suchen kannst.

4. Ausbildungsjahr

Das vierte Lehrjahr beträgt sechs Monate, in denen du deine Kenntnisse aus den vergangenen Jahren noch verbesserst. Am Ende des vierten Ausbildungsjahres musst du den zweiten Teil deiner Abschlussprüfung absolvieren. Wieder führst du ein Fachgespräch. Außerdem musst du erneut eine praktische und ein paar schriftliche Aufgaben durchführen.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten oder Ausbildungszeiten sind natürlich abbhängig von deinem Alter und deinem Ausbildungsstand. Sie können zwischen Frühschicht und einem Schichtsystem variieren.

Bewerbung

Allgemeine Bewerbungstipps findest du >hier<.

Hochladen kannst du deine Bewerbungsunterlagen >hier<.

Industriekaufmann (m/w/d)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Werkzeugmechaniker (m/w/d)

Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

KWD, KWD Automotive, Schnellecke, Spirit